Der Robusta-Kaffee: (Coffea canephora) Die Kaffeesorte ist auch unter der Bezeichnung „Tiefland-Kaffee“ bekannt. Sie hat eine recht junge Geschichte, denn sie wurde erst im 19. Jahrhundert in Afrika entdeckt.

Pflanzenaufbau und Eigenschaften

Der kleine Robusta-Kaffeebaum erreicht nur eine Höhe von 3 bis 6 Metern. Auf Kaffeeplantagen werden die Robusta-Pflanzen klein gehalten, sodass die Früchte einfacher zu ernten sind. Der Robusta-Strauch oder Baum ist schnellwüchsig, sehr ertragreich und auch ziemlich widerstandsfähig gegenüber Schädlingen.

Seine etwa 40 cm langen Blätter sind entweder länglich-elliptisch aber auch ei- oder lanzettförmig. Sie sind mit einer Spitze- und manchmal auch mit welligen Rändern ausgestattet. Die dreieckigen, spitzen Nebenblätter des Robusta-Strauches messen zwischen sechs bis 18 mm. Das Trageblatt der Pflanze ist diploid.

Robusta Kaffee

Coffea canephora auf einer Plantage

Merkmale von Blüte und Frucht

Kaffeesorten Robusta BlüteDer Robusta-Strauch bildet fünf- bis siebenzählige Blüten aus. In den eher breiten Früchten in eiförmig-, elliptischer Form, befinden sich zwei hellbraune oder hellgrüne Samen – die eigentlichen Kaffeebohnen. Die kleinen rundlichen Robusta-Kaffeebohnen haben in der Mitte einen beinahe geraden Einschnitt.

Die Robusta-Bohne ist robust und widerstandsfähig gegenüber Schädlingen und Parasiten. Zudem kommt der Kaffeestrauch auch mit tropischen Temperaturen zurecht, ohne daran Schaden zu nehmen. Besonders hervorzuheben ist der hohe Koffeingehalt dieser Kaffeesorte. Er ist im Durchschnitt doppelt bis viermal so hoch wie etwa der von Arabica-Bohnen.

Bekannte Anbaugebiete

Robusta Kaffee ist eher kälteempfindlich, daher liegt sein Anbaugebiet in der Regel nicht über 600 Meter Seehöhe. Er wird vorwiegend im Flachland angebaut. Robusta Kaffee-Pflanzen gedeihen bereits auf 200 bis 300 Meter Höhe. Deshalb wird diese Sorte auch als Tiefland-Kaffee bezeichnet.

Robusta Coffea Pflanze Anbau

Verbreitung und Nutzung: Bekannte Anbaugebiete sind Vietnam, Indonesien, die Elfenbeinküste, Uganda sowie Brasilien und Mexiko. Robusta Kaffee hat weltweit einen Marktanteil von 30 Prozent, deswegen ist er neben dem Arabica Kaffee die zweitwichtigste Sorte. Das schnelle Wachstum und seine Widerstandsfähigkeit gegenüber allerlei Schädlingen und Krankheiten macht den Robusta-Kaffee-Strauch ertragreich. Die Früchte reifen innerhalb von 6 Monaten, daher kann mit mehreren Ernten pro Jahr gerechnet werden.

Geschmack und Aussehen

Kaffee SortenDie Bohnen des Coffea canephora-Strauches, sind rundlich und haben eine gerade Kerbe. Sie weisen einen sehr hohen Koffeingehalt auf. Robusta-Bohnen sind unverzichtbar bei der Zubereitung eines guten Espressos. Dank des hohen CO2-Gehaltes kommt es zu einer besonders schönen und stabilen Crema, auf die kein Espressoliebhaber verzichten möchte.

Robusta Kaffee wird zudem auch häufig bei löslichen Kaffeesorten verwendet. Die Kaffeesorte kann mit kräftigen Aromen aufwarten und enthält nur wenige Kaffeeöle. Kaffeekenner sind sowohl von der schönen Crema als auch vom vollen Körper der Robuste-Bohnen überzeugt.

Quellen und weitere Infos

Bitte bewerte diesen Beitrag