Kaffeesatz: Verwendung als Dünger, Gesichtsmaske & mehr

Kaffeesatz ist für viele Menschen nur ein Abfallprodukt. Nachdem Kaffee mit dem Pulver aufgebrüht wurde, landet er in den meisten Fällen in der Biotonne. Doch eigentlich ist er zu schaden, um einfach entsorgt zu werden. Schließlich lässt sich das Naturprodukt in vielen verschiedenen Bereichen einsetzen. In diesem Text zeigen wir einige Beispiele, wie Kaffeepulver auch nach dem Genuss eines Kaffees weiter genutzt werden kann.

Kaffeesatz anwendungen Gesichtsmaske

Kaffeesatz hat viele Anwendungsgebiete


Kaffeesatz: Verwendung als Dünger

Kaffeesatz AnwendungKaffeesatz enthält große Mengen Phosphor, Kalium, Stickstoff und andere Mineralstoffe. Diese können dabei helfen, Pflanzen einen idealen Nährboden zu bereiten. Dazu trägt auch der niedrige pH-Wert bei, der ein gutes Umfeld zum Wachsen von Pflanzen schafft. Gerade wenn sie frisch eingepflanzt oder umgetopft werden, ist das wichtig.

Darum eignet sich der Einsatz von Kaffeepulver als natürlicher Dünger. Allerdings sollte man bei Setzlingen aufpassen, die bei der Verwendung von Kaffeesatz sogar eingehen können. Um Kaffeesatz als Dünger zu nutzen, sind ein paar Löffel Kaffeesatz unter die Blumenerde zu mischen. Um für eine möglichst gute Verteilung zu sorgen, sollte das Gemisch anschließend intensiv durchgerührt werden, bevor die Pflanzen eingesetzt werden.

Insbesondere wenn das Kaffeepulver im Freien verwendet wird, entfaltet es einen zusätzlichen Nutzen. Es vertreibt Schädlinge wie Blattläuse, Ameisen oder Schnecken. Sie werden von dem intensiven Geruch abgehalten. So bleiben Zier- und Nutzpflanzen unangetastet. Das kann man sich natürlich auch bei Zimmerpflanzen zunutze machen, die von den Schädlingen befallen wurden (Link).


Gesichtsmaske aus Kaffeesatz gegen unreine Haut

KaffeesatzAuch als Hautpeeling im Gesicht lässt sich Kaffeesatz verwenden. So lassen sich Unreinheiten und Pickel auf einfache Weise und ohne den Einsatz von synthetischen Produkten bekämpfen. Dazu müssen nicht einmal viele Vorkehrungen getroffen werden. In einer einfachen Variante reicht es aus, den Kaffeesatz auf die Haut aufzutragen, einige Minuten einwirken zu lassen und mit warmem Wasser später zu entfernen. Mit einfachen Hausmitteln lässt sich allerdings auch ein intensiveres Peeling herstellen. Dabei wird der Kaffeesatz einfach mit Öl vermischt.

Ein handelsübliches natives Olivenöl reicht aus, aber auch Mandel- oder Kokosöl können verwendet werden. Die Anwendung erfolgt nach demselben Schema: Zunächst sollte das Peeling ein paar Minuten auf der Haut bleiben, bis es schließlich mit Wasser entfernt wird. Ebenso kann Kaffeesatz gegen Orangenhaut eingesetzt werden. Hierzu ist unter das Kaffeepulver Rohrzucker zu mischen. Beides wird mit Öl vermengt und durch Reiben aufgetragen. Das Koffein in Verbindung mit der äußerlichen Bewegung sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut und gleicht damit die Dellen aus (Link).


Seife aus Kaffeesatz herstellen

Kaffeesatz Verwendung

Gegen Orangenhaut wird auch Seife aus Kaffeepulver eingesetzt. Es ist zwar etwas aufwendiger, diese selber herzustellen. Denn es werden verschiedene Inhaltsstoffe benötigt, die in einem Zubereitungsverfahren miteinander vermischt werden. Neben Kaffeesatz kommt auch Oliven-, Raps- sowie Mandelöl zum Einsatz. Des Weiteren werden Kokosfett sowie Natriumhydroxid benötigt. Dabei werden die Fette und Öle zunächst so weit erhitzt, bis sie flüssig sind und sich gut miteinander vermischen lassen.

Gleichzeitig wird mit Natriumhydroxid und Wasser eine Lauge hergestellt, in die die Mischung gegeben wird. Ist das Fett geschmolzen, wird alles etwa 3 Minuten miteinander vermischt, bis der sogenannte Seifenleim entsteht. Im letzten Schritt kommt der Kaffeesatz hinzu. Alles sollte nun in einen Behälter gegeben werden und darin einen Tag lang ruhen. Danach hat die Seife ihre Konsistenz erreicht und kann in kleine Stücke geschnitten werden.

Der Vorteil der Kaffeeseife ist, dass sie zwar Gerüche beseitigt, dabei aber keinen starken Eigengeruch nach Kaffee aufweist. Sie ist beispielsweise ideal geeignet, um den hartnäckigen Geruch von Knoblauch oder anderen Lebensmitteln von den Händen zu entfernen. Soll die Seife ein dunkleres Aussehen erhalten, kann statt Wasser auch aufgebrühter Kaffee zum Herstellen der Lauge verwendet werden. Inzwischen gibt es bereits Initiativen, die den Kaffeesatz auf Großküchen sammeln, um daraus Seife herzustellen. (Link)


Kaffeesatz als Schmirgel verwenden

Häufig wird empfohlen, Kaffeepulver zu verwenden, um verstopfte Rohre zu befreien. Es wird sich ein Schmirgel-Effekt erhofft, der Ablagerungen löst. Doch diese Wirkung entfaltet Kaffee nicht wirklich. Es droht sogar die Gefahr, dass sich das Pulver auf den bereits bestehenden Ablagerungen absetzt und somit den Durchfluss im Rohr noch weiter verringert. (Link)

In einem anderen Bereich kann Kaffeesatz hingegen sehr wohl als Stoff zum Schmirgeln verwendet werden. Wenn es beispielsweise darum geht, Holzoberflächen zu polieren oder Kratzer aus ihnen zu entfernen, ist Kaffeesatz ein effektiver Ersatz zu teuren Polituren. Bei der Verwendung als Holzpolitur handelt es sich um ein althergebrachtes Verfahren. Schließlich wurde Kaffeepulver schon im 19. Jahrhundert schon dazu genutzt. Durch das Reiben wird nicht nur die Oberfläche vorsichtig abgetragen.

Die dunkle Farbe des Kaffeesatzes kann außerdem dazu verwendet werden, um Farbunterschiede auszugleichen. An dieser Stelle schließt sich außerdem der Kreis zum Kaffeepulver als Reinigungsmittel: Es kann dabei helfen, angetrocknete oder angebrannte Speisereste aus Töpfen oder Pfannen zu entfernen. Dazu muss es lediglich auf ein Reinigungstuch aufgetragen werden, mit dem die Reste abgescheuert werden.


Geruch entfernen mit Kaffeesatz

Kaffeepulver ist in der Lage, Gerüche an sich zu binden und sie zu neutralisieren. Dies ist eine Eigenschaft, die man sich insbesondere in der Küche zu Eigen machen kann. Dabei kann der Kaffeesatz auf zwei unterschiedliche Arten angewendet werden. Handelt es sich um einen anhaltenden Fettgeruch, der sich nach dem Braten von Fisch oder Fleisch in der Küche ausbreitet, sollte das Kaffeepulver die Pfanne gegeben werden, die noch auf Betriebstemperatur ist.

So können auch Gerüche entfernt werden, die sich nach mehrmaligem Spülen in der Pfanne festgesetzt haben. Alternativ ist es möglich, das Pulver auf die heiße Herdplatte zu geben. Die Hitze sorgte dafür, dass der Geruch intensiviert wird und gut verströmt. (Link)


Mit Kaffeesatz Wespen verschrecken

Die folgende Anwendung von Kaffeesatz ist lediglich während der Sommermonate von Bedeutung. Das Kaffeepulver kann verwendet werden, um Wespen zu verschrecken, die eigentlich von dem Geruch von Fleisch angelockt werden. Dazu reicht es allerdings nicht aus, nur den Kaffeesatz auf dem Tisch zu platzieren.

Er sollte entweder angezündet oder zumindest stark erhitzt werden, damit sich der Geruch verbreitet. Ist der Kaffeesatz trocken genug, um angezündet zu werden, kann dies in einer feuerfesten Schale geschehen. Ist er allerdings noch zu feucht, ist es ratsam, ihn in einem kleinen Ofen (Stövchen) zu erhitzen. Dazu legt man ein Teelicht in das dafür vorgesehene Fach und platziert den Kaffeesatz in einer Schale darüber. Damit trocknet dieser langsam aus und das Aroma verteilt sich im Raum. Der Geruch ist für uns Menschen so schwach, dass wir ihn kaum wahrnehmen.

5 (100%) 1 vote