5 Alternativen zu Kaffee: Tee, Energydrink & mehr

Der Geschmack von Kaffee ist nicht jedermanns Sache. Obwohl er in verschiedenen Sorten und Variationen erhältlich ist, gibt es einige Menschen, die das Heißgetränk nicht mögen. Doch es gibt auch einige Alternativen, um sich die Wirkung von Koffein zu eigen zu machen. Schließlich ist der Inhaltsstoff auch in anderen natürlichen oder künstlich hergestellten Getränken enthalten. In diesem Text stellen wir die beliebtesten Alternativen zu Kaffee vor, die im Handel erhältlich sind.


Matcha Tee macht dank großer Mengen Koffein wach

Alternative zu Kaffee Matcha Tee

Matcha Tee ist eine beliebte Alternative zu Kaffee

Matcha Tee kommt aus Japan. Es ist ein grüner Tee, der zu einem feinen Pulver gemahlen wurde. Sein Geschmack wird als leicht bitter beschrieben. Dem Tee werden verschiedene positive Wirkungen auf den Körper nachgesagt. Er soll dank seines Koffeingehalts nicht nur wach und agil machen, sondern auch förderlich für die Gesundheit sein.

Das wird auf die Wirkung von Epigallocatechingallat (EGCG) zurückgeführt. Es soll antioxidativ wirken und somit Stress vorbeugen. Bei uns ist Matcha Tee erst in den vergangenen Jahren populär geworden. In seiner asiatischen Heimat ist er aber keineswegs eine Erscheinung der Moderne. Dort wird er schon seit vielen Jahrhunderten getrunken. Er genießt einen ganz anderen Stellenwert als bei uns. Schließlich ist das Aufbrühen eines Tees eine richtige Zeremonie. Ihn schnell zwischendurch zu trinken, kommt für Japaner nicht infrage.

In einem Matcha Tee ist eine vergleichsweise hohe Menge Koffein enthalten. Sie kann mit der Menge eines Espressos entsprechen. Somit ist die wach machende Wirkung unumstritten. Dass ein Matcha Tee die Konzentration und die geistige Leistungsfähigkeit steigert, kann somit nicht bezweifelt werden. Allerdings liegen über die anderen gesundheitsfördernden Wirkungen keine fundierten Erkenntnisse vor. Ob Matcha Tee das Herz-Kreislaufsystem schützt und einer Krebserkrankung vorbeugt, kann weder bestätigt noch ausgeschlossen werden.


Grüner Tee fördert die Gesundheit

Kaffee alternative grünteeHerkömmlicher Grüner Tee hat bei uns eine lange Tradition. Aufgrund der Erfahrungen mit dieser Teeart ist seine positive Wirkung auf die Gesundheit bewiesen und über viele Jahre erprobt. Denn viele Studien befassen sich mit der Wirkung von Grünem Tee. Wie der Körper auf spezifische Sorten wie Matcha Tee reagiert, wird hingegen seltener untersucht. Grüner Tee schützt vor Krebs und stärkt die Gefäße. Das gilt zumindest so lange er nicht mit Milch vermischt wird. Er fördert außerdem die Fettverbrennung und steigert die Konzentration. Gleiches gilt auch für schwarzen Tee.

In herkömmlichem Grünem Tee ist die Menge des enthaltenen Koffeins vergleichsweise gering. Eine Tasse Grüner Tee beinhaltet gerade einmal 50 Milligramm und damit nur gut halb so viel wie eine Tasse Filterkaffee.

Genauso wie bei Guarana Tee sorgt die Struktur, in der das Koffein gebunden ist, dafür, dass es langsamer vom Körper aufgenommen wird, dafür aber lange anhält. Früher wurde übrigens davon ausgegangen, dass zwischen dem Koffein in Tee und dem Koffein in Kaffee ein essenzieller Unterschied besteht. Seit fast 200 Jahren weiß man allerdings, dass dies nicht so ist. Es handelt sich um den identischen Wirkstoff (Link).


Schwarzer Tee: Die Ziehzeit entscheidet, ob er aufweckt oder beruhigt

Auf Schwarzen Tee treffen grundsätzlich dieselben, zuvor genannten, Eigenschaften zu wie auf grünen Tee. Auch hier braucht der Körper länger, bis er ihn verarbeiten kann. Das bedeutet auch, dass die Menge des freigesetzten Koffeins von der Ziehzeit abhängt. Konkret heißt das: Zieht der Tee etwa 3 Minuten, kann er die maximale Menge Koffein freisetzen und ist eine gute Alternative zu Kaffee.

Zieht er hingegen länger, verringert sich wiederum die Menge des Koffeins im Getränk. Es werden mehr Gerbstoffe freigesetzt, die insgesamt eher beruhigend auf den Körper wirken. Ob es ratsam ist, einen Schwarzen Tee vor dem Einschlafen zu trinken, hängt somit auch von der Zeit ab, die der Tee zieht (Link).


Energydrink: Macht wach und birgt Gefahren

red bull energy drink alternative

In den letzten Jahren sind Energydrinks immer populärer geworden und stellen eine beliebte Alternative zu Kaffee dar.. Von ihnen gibt es inzwischen viele unterschiedliche Produkte. Auch die Geschmacksrichtungen oder die Zusammensetzungen haben sich verändert. So sind inzwischen Varianten ohne Zucker erhältlich. Energydinks haben einen hohen Koffeingehalt, wodurch sie eine wach machende Wirkung entfalten. In Deutschland dürfen sie bis zu 320 Milligramm Koffein pro Liter enthalten.

Das entspricht fast der vierfachen Menge, die in einem Liter Cola stecken. Zum Vergleich: In einer Tasse Filterkaffee sind durchschnittlich 90 Milligramm Koffein enthalten. Das sorgt unweigerlich für eine erhöhte Herzfunktion. Auch der hohe Zuckeranteil kurbelt die Körperfunktionen an. Neben der hohen Koffeinkonzentration sollen Zusatzstoffe wie Glucuronolacton, Inosit und Taurin für eine erhöhte Leistungsfähigkeit sorgen.

Eine Studie hat im November 2018 gezeigt, welche Auswirkung Energydrinks auf die Gesundheit haben. Gesunde und nichtrauchende Probanden haben in einer Untersuchung Energydrinks zu sich genommen. Das Ergebnis: Der Konsum der Getränke trägt dazu bei, dass sich Ablagerungen bilden und sich die Gefäße verengen. Diese Auswirkungen konnte schon nach dem Konsum des ersten Getränks festgestellt werden. Welche Inhaltsstoffe dafür verantwortlich sind, ist derzeit allerdings noch unklar.


Guarana Tee: Diese Kaffee Alternative kann vielseitig eingesetzt werden

Die Guarana-Pflanze wächst im Amazonasgebiet und ihre Früchte sind kleine rote Kapseln. Sie haben einen hohen Koffeinanteil, der etwa zwei- bis dreimal so groß ist wie der Koffeingehalt der gleichen Menge an Kaffeebohnen. Somit reichen schon geringe Mengen, um einen belebenden Guarana Tee zuzubereiten.

Durch die komplexe chemische Struktur wird das Koffein allerdings nicht so schnell freigesetzt und im Körper aufgenommen wie bei Kaffee. Es ist an Gerbstoffe gebunden. Die Verbindungen aufzubrechen und zu nutzen, ist für den menschlichen Organismus eine fordernde Aufgabe. Das heißt: Es wird langsamer, dafür aber gleichmäßiger, vom aufgenommen. So kann die Wirkung des Koffeins bis zu 6 Stunden lang anhalten (Link).

Wir nehmen die Wirkung eines Guarana Tees als vitalisierend wahr. Der Puls wird schneller und der Blutdruck steigt ab. Diese Wirkung wird durch weitere Inhaltsstoffe wie Theophyllin und Theobromin verstärkt. Durch seine Wirkung ist Guarana in Südamerika ein beliebtes Erfrischungsgetränk, das die Menschen so konsumieren, wie wir es mit anderen koffeinhaltigen Getränken wie beispielsweise Cola tun. Guarana Tee kann mit portionierten Teebeuteln aufgebrüht werden oder mit einem Pulver. Das Pulver hat den Vorteil, dass man es selber dosieren kann. Außerdem kann es dazu verwendet werden, um beispielsweise ein Müsli aufzuwerten. Doch inzwischen gibt es verschiedene Formen, in denen Guarana verzehrt wird. Es ist als Kaugummi, Kapseln oder Fitnessdrink erhältlich.

5 (100%) 1 vote